Unsere Themen unsere Themen      [zum Hauptmenue]            update  27.01.2015


    Themen und Ziele der DGFE-net
 Die Deutsche Gesellschaft für fetale Entwicklung ist eine interdisziplinäre medizinische Gesellschaft,  die sich vorwiegend aus Geburtshelfern, Gynäkologen, Prä- und Perinatalmedizinern und Pädiatern zusammensetzt. 
Wegen der fachübergreifenden Themen gehören aber auch Kinderpathologen, Pathologen, sowie Fachärzte/innen  der verschiedenen Fächer, wie Innere Medizin, Endokrinologie, Nephrologie, Augenheilkunde, HNO, u.a. dazu.

Unsere Themen:  Bearbeitet werden insbesondere wissenschafliche und praxis-relevante Fragestellungen zum Thema Wachstum und Entwicklung des Menschen in der Pränatalperiode. Dazu gehören u.a. folgende Themen:

 

1-Physiologie und Pathophysiologie der embryonalen und fetalen Entwicklung

2-Standards für fetales Wachstum

3-Small for gestational age Syndrom (SGA) und Folgen für das gesamte Leben

4-Intrauterine Wachstumsrestriktion (IUGR): Ursachen, Folgen, Prevention

5-Programmierung in der Fetalperiode und anderen plastischen Entwicklungsphasen.

6-Plazenta: Physiologie und Pathophysiologie
, endokrine Funktionen, etc.

7-Genetische und epigenetische Aspekte der fetalen Entwicklung

8-Qualitätssicherung durch Miterarbeitung evidenz-basierter Leitlinien und Qualitätsmarker in Kooperation mit anderen medizinischen Gesellschaften.

9-Kooperation besonders mit anderen nationalen und internationalen Gesellschaften, deren Aufgaben und Themenbereiche sich mit denen der DGFE überschneiden.

10-Die Mitglieder streben an, eng zusammen zu arbeiten, Erfahrungen auszutauschen  und gemeinsame Studien durchzuführen

11-Es sollen bei den Workshops und Tagungen  aber auch andere aktuelle interdisziplinäre Themen aus Klinik und Forschung (besonders aus dem Bereich der  Pränatalmedizin, Gynäkologie, Geburtshilfe und Pädiatrie)  diskutiert werden.


  Bei den Workshop mit maxmal 60 Teilnehmern wird der persönliche Kontakt mit intensivem Meinungsaustausch  ermöglicht. Besonders für jüngere Teilnehmer ist das von unschätzbarem Wert. 

Erfolgreiche geburtshilfliche und pädiatrische Arbeit setzt die enge Zusammenarbeit und Kooperation beider Disziplinen voraus. Diskussionen innerhalb unserer Gesellschaft, insbesondere während der Workshops, sind dafür förderlich.  Es ist daher auch anzustreben, dass jeweils Pädiater und Gynäkologen/Geburtshelfer einer Klinik aktiv teilnehmen.

Die Beiträge werden in dem jährlichen Proceedingband publiziert.